„Dicker! haste Bock, mit uns nach Buenos Aires zu kommen und bisschen wat anzumullern?“ So ungefähr klang die erste Anfrage der Berliner Agentur XI DESIGN aka Die Dixons Anfang des Jahres. Jörn und Bolle – zwei der Gründer – kenne ich schon seit mehr als 20 Jahren als wir uns noch die Nächte um die Ohren geschlagen haben, um die Wände der Republik umzugestalten. Das andere Drittel Kimo – das „Mädchen für alles“ und ebenso grandioser Verkäufer und Berliner Schnauze – hatte ich auch schnell ins Herz geschlossen. Man kennt die Jungs vor allem durch ihre Projekte THE HAUS oder das BERLIN MURALFEST, mit denen sie wirklich eine Menge Alarm gemacht haben.

Zum 25jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Buenos Aires hatten sich die deutsche Hauptstadt überlegt, als Geschenk ein großformatiges Mural in der südamerikanischen Metropole zu platzieren. Eine grandiose Idee und Anfang April saßen wir auch schon im Flieger Richtung Argentinien. Mit im Schlepptau noch SIZE TWO, der auch schon seit Jahren Projekte mit und für XI Design realisiert.

Buenos Aires gilt als eine der größten Metropolregionen Südamerikas, erstreckt sich mit all seinen „Speckgürteln“ über einen Durchmesser von ca. 200km und ist Heimat von knapp 20Mio Menschen.

Unsere ursprünglich geplante Fassade – ein schöner dicker Brocken –  wurde uns wenige Tage vor Abreise leider gecancelt und somit wichen wir auf die Aussenwand des Kulturzentrums „Carlos Gardel“ aus. Mit seinen großen Fensterhöhlungen und den Bäumen davor sicher nicht die beste Wand für ein großformatiges Mural, aber wir dachten uns: Bestes draus machen! Gemeinsam mit FIO SILVA – einer Künstlerin aus Buenos Aires machten wir uns an ein Konzept. Hauptbestandteile bildeten der Schriftzug LIBERTAD (Freiheit), ein argentinischer Vogel (Rasse und lateinische Bezeichnung hab ich leider vergessen 😉 sowie natürlich der Berliner Bär. Material und Gerüst wurden uns zugesichert – wenn auch im Südamerika-Style. Das heißt: Geduld und sehr viel Eigeninitiative ist gefragt. Aber das kannte ich schon aus Lima und wir nahmen die Situation sehr gelassen, zumal die Gastgeber uns einfach unglaublich herzlich und freundlich behandelten. Somit zog sich die Umsetzung an der Wand dann doch ein paar Tage länger als gedacht und wir machten wirklich drei Kreuze, als endlich die Eröffnungsfeier stattfand. Dies nicht einfach mit Händedruck und „Danke“. Nein – die Straße wirde gesperrt und ordentlich TamTam aufgefahren. 500 Gäste, der Berliner Oberbürgermeister Michael Müller als auch der Kulturminister von Buenos Aires Enrique Avogadro gaben sich die Ehre und wir hatten einen wirklich schönen Abend mit dem Gefühl, etwas Gutes für diese Stadt getan zu haben.

Die restlichen Tage verbrachten wir – wie es sich gehört  – mit Sightseeing und damit, unsere restliche Farbe aufs Gemäuer zu bringen. Mal mit der ganzen Hood in Moron – der Heimat von FIO SILVA und ihrer Gang, mal allein. Dabei zeigte sich mal wieder: Sei freundlich und dir steht Tür und Tor offen! Eines meiner persönlichen Highlights dabei war sicherlich unser kleiner Ausflug nach La Boca, einem Stadteil Buenos Aires`, welche einige vielleicht durch den beheimateten Fußballclub BOCA JUNIORS und deren berühmtesten Sohn El Diego aka Diego Maradona kennen. Die Gegend ist sicher nichts für Pauschaltouristen, aber unheimlich spannend – wenn man sich benimmt. Einen kurzen Besuch im Stadion La Bombonera konnte ich mir nicht entgehen lassen. Was für ein abgewohnter Tempel inmitten einer Wohnsiedlung! Nachdem mein Begleiter SIZE TWO und ich uns etwas aklimatisiert hatten, beschlossen wir, genau dort unsere letzte Wand zu malen. Und was macht man da? Genau: Fragen. Nur wie ohne jegliche Spanischkenntnisse? Schlussendlich haben wir das mit Händen und Füßen als auch einigen Fotos auf dem Telefon hinbekommen und eine Wand ca. 50m vor dem Haupteingang des Stadions mullern können. Zum Glück hatten wir die Vereinsfarben Blau und Gelb (in welchen in La Boca wirklich jedes zweite Haus gestrichen ist) dabei und schnell auch einige Freunde in der Hood.

Alles in Allem ein grandioser Ausflug mit netten Menschen, fantastischem Essen und bleibenden Eindrücken.

Vielen Dank nochmal an die Homies von XI Design, die mit ihrem Engagement die ganze Sache möglich gemacht haben und uns eine so tolle Zeit beschert haben.

 

 

 

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.